Eisbären Berlin verlieren gegen die Iserlohn Roosters 1:6

Der deutsche Meister sucht in der DEL weiter nach seiner Form. Bei der klaren Heimniederlage gegen das bisherige Schlusslicht offenbaren die Hauptstädter Schwächen in allen Bereichen.

Kevin Clark (l.) in Aktion
Kevin Clark (l.) in Aktiondpa/Andreas Gora

Berlin-Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) die zweite Niederlage in Folge kassiert. Am Freitagabend verlor der deutsche Meister gegen die Iserlohn Roosters mit 1:6 (0:3, 1:2, 0:1). Nur Kevin Clark traf für die Hauptstädter, die eine ganz schwache Vorstellung boten.

Vor 10596 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof leisteten sich die Hausherren von Beginn an zahlreiche Puckverluste und Unaufmerksamkeiten in der Defensive. So konnte Eric Cornel unbedrängt das frühe Führungstor der Gäste erzielen und wenig später nach einem Konter seinen zweiten Treffer bejubeln. Auch danach gelang den Berlinern kaum etwas, während Kaspars Daugavins elf Sekunden vor der ersten Pause den Vorsprung der Iserlohner ausbaute.

Eisbären: Zielstrebigkeit und Präzision im Angriff fehlen

Nach dem Wiederbeginn erhöhten die Gastgeber den Druck. Clark konnte für die Hauptstädter verkürzen, doch Christopher Brown stellte umgehend den alten Abstand wieder her. Der frühere Eisbären-Profi Sven Ziegler sorgte noch im zweiten Drittel für den fünften Treffer der Sauerländer, die als Tabellenletzter angereist waren.

Im Schlussabschnitt blieben die Berliner bemüht, im Angriff fehlten ihnen aber weiterhin die nötige Zielstrebigkeit und Präzision, um das Spiel noch einmal spannend zu machen. Die Gäste kamen hingegen noch zu einem Powerplaytor von Ryan O’Connor.