Der Eingang zur Eisriesenwelt im Tennengebirge.
Foto: imago images/CHROMORANGE

WerfenEin 13-Jähriger ist bei einem Steinschlag an einem beliebten Ausflugsziel in der Nähe von Salzburg ums Leben gekommen. Das teilten Polizei und Bergrettung am Sonntag mit. Demnach ereignete sich das Unglück am Sonntagvormittag an der Eisriesenwelt bei Werfen, einer etwa 40 Kilometer von Salzburg entfernten Eishöhle im Tennengebirge. Ein weiterer Jugendlicher wurde verletzt.

Die Höhle wurde geschlossen. Rund 250 bis 300 Besucher seien ins Tal gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Der Jugendliche war laut dem ORF mit seinen Eltern von der Bergstation der Seilbahn zum Höhleneingang unterwegs. Im oberen Bereich, kurz nach dem überdachten, breit ausgebauten Galeriegang auf rund 1600 Metern Seehöhe kam es zu dem Unglück. Der Stein sei etwa 30 Zentimeter groß und dürfte 300 Meter über dem Weg aus dem Felsen ausgebrochen sein, zitiert der Sender den Betriebsleiter der Seilbahn. 

Bei der Eisriesenwelt handelt es sich um eine außergewöhnlich große, natürliche Eishöhle mit einem über 40 Kilometer langen Labyrinth-System, die 1879 entdeckt wurde. 160.000 Besucher zählte die Höhle laut dem ORF im vergangenen Jahr.

Erst am Mittwoch waren zwei Frauen und ein Mann beim Wandern von herabfallen Felsen in der Bärenschützklamm in Österreich erschlagen worden. Acht weitere Wanderer wurden laut der Polizei teilweise schwer verletzt.