Elon Musk könnte mit seinem neuesten Post bei Twitter auf den Status quo des Bauprojekts von Tesla in Brandenburg anspielen.

Foto; imagoimages/Suzanne Cordeirox

BerlinElon Musk hat auf seinem Twitteraccount ein Foto von sich und seinem Sohn online gestellt. Dabei hält er seinen Sprössling, der auf den Namen X Æ A-12 hört im Arm und schaut ihn an. Zu dem Bild schrieb er auf Deutsch den Satz: „Das Baby kann noch keinen Löffel benutzen.“

Unter einigen Twitter-Usern sorgt der Post für Spekulationen. Spielt Musk mit dieser Bildunterschrift auf das sich derzeit im Bau befindliche Tesla-Werk in Brandenburg an? „Ist dies eine geheime Botschaft über die Gigafactory? Es gibt keinen Löffel? Wir befinden uns in einer Simulation?“, kommentiert ein Twitter-User auf Englisch.

Ein anderer Nutzer grenzt schon einen gewissen Zeitraum für die Eröffnung ein: „Kleinkinder können mit 10-12 Monaten einen Löffel benutzen, Baby X ist 2 1/2 Monate, das heißt 7 1/2 bis 9 1/2 Monate“, schätzt dieser User bis zum Start der Gigafactory. 

Erst kürzlich postete Musk ein Animationsbild der Fabrik, die im brandenburgischen Grünheide entstehen soll. Die Corona-Krise soll das Unternehmen demnach nicht davon abhalten, die vierte Gigafactory nach dem Zeitplan von Tesla fertig zu bauen.