Energiekrise: Arktische Kälte als erster Stresstest für Europa?

In Westeuropa wird es kommende Woche wohl einige Grad kälter. Werden die Europäer die Heizung wie in den vergangenen Wintern aufdrehen oder sinkt die Nachfrage?

Ein älterer Mann sitzt mit einer Tasse Tee und Decke frierend vor einer Heizung.
Ein älterer Mann sitzt mit einer Tasse Tee und Decke frierend vor einer Heizung.imago/Paul von Stroheim

In Europa sinken laut Wetter-Vorhersagen kommende Woche die Temperaturen, der Energiebedarf könnte im Zuge dessen schon vor Wintereinbruch steigen. Wie Bloomberg unter Berufung auf das Unternehmen Maxar Technologies berichtet, wird für London eine Temperatur von fast 5 Grad Celsius unter dem Durchschnitt erwartet. In der Mitte Deutschlands wird es am Mittwoch wohl 3,5 Grad Celsius kälter als durchschnittlich üblich. Auch für Frankreich und Spanien wird mit 3-4 Grad Celsius weniger als Ende September üblich gerechnet. Ein starker Nordwind verstärkt das Kälteempfinden womöglich.

Unterdessen planen dem Bericht zufolge europäische Netzbetreiber, wie sie in diesem Winter gegebenenfalls das Gas rationieren können. Gemäß der Verordnung über die Gasversorgungssicherheit können die Länder Haushalte sowie Gaskunden, die „wesentliche soziale Dienstleistungen“ erbringen, als so genannte „geschützte Kunden“ definieren. Doch der Verbraucher ist wohl besonders gefragt, er kann freiwillig seinen Energiebedarf senken.

Analysten: Nachfragerückgang der Haushalte zeichnet sich ab

Ein Sprecher der EU-Kommission sagte zudem dem Nachrichtenportal Euractiv zufolge am vergangenen Mittwoch, dass ein geschützter Gaskunden-Status „niemanden“ davon abhalten sollte, die notwendigen Anstrengungen zur Einsparung von Gas zu unternehmen, um mit der „gegenwärtig angespannten Erdgasversorgungslage in der EU“ fertig zu werden.

Analysten von EnergyScan stellen überdies schon jetzt fest: „Einige Anzeichen für einen Nachfragerückgang der Haushalte aufgrund steigender Einzelhandelstarife zeichnen sich ab“. Daten des britischen Netzbetreibers National Grid Plc sollen zeigen, dass die Gas-Nachfrage bereits in dieser Woche steigt. Normale Temperaturen kehren laut Bloomberg Anfang Oktober zurück.