EU-Staaten einigen sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise 

Energieunternehmen müssen künftig einen Teil ihrer Krisengewinne an den Staat abgeben. Darauf einigten sich die zuständigen Minister am Freitag in Brüssel.

EU-Flaggen wehen im Wind.
EU-Flaggen wehen im Wind.dpa/Arne Immanuel Bänsch

Brüssel - Die EU-Staaten haben sich angesichts hoher Energiepreise auf europäische Notmaßnahmen verständigt, um Strom zu sparen und Entlastungen zu finanzieren. Die für Energie zuständigen EU-Minister einigten sich am Freitag auf einem Sondertreffen in Brüssel darauf, dass Energieunternehmen künftig einen Teil ihrer Krisengewinne an den Staat abgeben müssen, wie die tschechische Ratspräsidentschaft mitteilte.

Mehr in Kürze