Energiepauschale: Betrüger locken Rentner in Daten-Falle

Wenn am Telefon jemand um Kontodaten bittet, sollte man grundsätzlich skeptisch sein. Um die Energiepreispauschale brauchen Rentner deshalb nicht zu bangen.

Eine Seniorin am Telefon. Mit einer neuen Masche versuchen Betrüger derzeit, an Kontodaten von Rentnern zu kommen.
Eine Seniorin am Telefon. Mit einer neuen Masche versuchen Betrüger derzeit, an Kontodaten von Rentnern zu kommen.imago/Sven Ellger

Sie sind im Ruhestand und erwarten Ihre Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro? Dann müssen Sie nichts weiter tun, als auf den Geldeingang zu warten. Denn die Überweisung erfolgt automatisch, die auszahlende Rentenanstalt nutzt dafür die Ihnen vorliegende Kontoverbindung. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund hin. Eine erneute Angabe der Kontodaten sei daher nicht notwendig.

Nach Angaben der Behörde versuchten Betrüger derzeit mit dieser Masche an die Kontodaten von Rentnerinnen und Rentnern zu kommen. Unter falscher Identität gäben sie an, die Daten für die Überweisung zu brauchen. Betroffene sollten darauf nicht eingehen und den Hörer stattdessen auflegen.

Fragen? Es gibt ein spezielles Bürgertelefon

Für telefonische Auskünfte zur Energiepreispauschale ist das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales montags bis donnerstags von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 030/221911001 erreichbar.