England streicht Länder von Roter Liste: keine Hotel-Quarantäne mehr

Reisen nach England werden noch einmal erleichtert. In Schottland bleibt die Regelung für Einreisende aus Hochrisikogebieten allerdings noch in Kraft.

England streicht nun die letzten sieben verbleibenden Länder von der Roten Liste. Einreisende müssen ab Montag nicht mehr in die teure Hotel-Quarantäne.
England streicht nun die letzten sieben verbleibenden Länder von der Roten Liste. Einreisende müssen ab Montag nicht mehr in die teure Hotel-Quarantäne.AP Photo/Matt Dunham

London-England hat die Pflicht zur Hotel-Quarantäne nach der Einreise für alle Länder aufgehoben. Ab Montag, dem 1. November, sollen für Einreisende aus allen sieben derzeit noch auf der sogenannten Roten Liste stehenden Ländern wie Peru oder Venezuela die gleichen Regeln gelten wie für Reisende aus andere Staaten. Das teilte Verkehrsminister Grant Shapps am Donnerstag auf Twitter mit.

De facto bedeutet das, dass vorerst niemand mehr eine verpflichtende, teure Quarantäne im Hotel verbringen muss, wie es bisher der Fall war. Die Kategorie bleibe aber vorsorglich bestehen, hieß es.

Den Zehntausenden Einreisenden, die sich in diesen Tagen auf den Weg zur Weltklimakonferenz COP26 nach Glasgow machen, hilft die Änderung wenig: In Schottland, wo die Regierung traditionell einen etwas vorsichtigeren Corona-Kurs fährt als London, bleibt die Pflicht zur Hotel-Quarantäne für Einreisende aus Hochrisikoländern weiterhin bestehen. Allerdings wurde sie für COP-Teilnehmer auf fünf - statt wie üblicherweise zehn - Tage reduziert.