England: 30 Kühe trampeln Vegetarierin tot

Bei einem Spaziergang mit ihrem Hund wurde die Frau offenbar aus dem Nichts von einer Herde Kühe angegriffen und tödlich verletzt.

Die Frau wurde von einer Herde von 30 Kühen attackiert (Symbolbild). 
Die Frau wurde von einer Herde von 30 Kühen attackiert (Symbolbild). dpa/Matthias Bein

Eine 55-jährige Frau ist in der britischen Grafschaft West Sussex von einer Herde von 30 Kühen zu Tode getrampelt worden. Wie die britische Zeitung Daily Mail berichtet, befand sich die Frau auf einem Spaziergang mit ihrem Hund, als sie von der Herde angegriffen wurde.

Zeugen, die den Vorfall beobachteten, berichteten der Zeitung dass die Rettungskräfte und die Polizei sofort alarmiert wurden. Die eingetroffenen Einsatzkräfte versuchten die Frau eine Stunde lang mit einer Herzmassage zu retten – ohne Erfolg. Sie verstarb noch vor Ort.

Kühe griffen auch Mann an

Die Schwester der 55-Jährigen eilte zum Unfallort, als sie einen Facebook-Beitrag sah, der den aufgefundenen Hund zeigte. Sie beschrieb die Tote als sanfte, tierliebe Person, die sogar Vegetarierin gewesen sei. 

Anwohner schilderten, dass bereits im Mai ein Mann von „verrückten“ Kühen angegriffen und schwer verletzt wurde. Die örtliche Polizei rief Zeugen auf, sich bei den Behörden zu melden. 

Das Kühe Menschen töten kommt zwar äußerst selten vor, kann aber passieren. Im März dieses Jahres tötete eine Mutterkuh einen Bauern in Oberbayern, der ihr neugeborenes Kalb aus dem Stall holen wollte. Im Jahr 2020 wurde eine Frau von einer kalbenden Kuh schwer verletzt. Im Juni dieses Jahres kam es zu einem besonders tragischen Unfall: Ein zehnjähriger Junge wurde im Stall seiner Eltern von einer Kuh getötet.