Die Polizei hatte in den letzten Tagen nach einer vermissten Wanderin aus Cottbus gesucht. 
Foto: dpa/Keystone/Gian Ehrenzeller

Cottbus Eine aus Cottbus stammende Wanderin, die zuvor als vermisst gemeldet worden war, ist wohlauf. Das bestätigte die Polizei Brandenburg am Montag. Die 17-Jährige sei mittlerweile am Zielort ihrer Wanderung am Gardasee angekommen. 

Der Bruder der 17-Jährigen sagte am späten Sonnabend der Ippen-Digital-Zentralredaktion: „Sie ist sicher am Gardasee angekommen. Es war Gott sei Dank nur falscher Alarm.“ Er stehe via WhatsApp-Kontakt mit seiner Schwester in Kontakt. Auch der Vater der zuvor Vermissten habe bereits mit seiner Tochter telefoniert. 

Die 17-Jährige war am 17. Juli zu einer Rucksack-Wanderung durch Österreich und die Schweiz bis nach Italien aufgebrochen. Seit dem 23. Juli wanderte sie allein. Weil es anschließend kein Lebenszeichen der 17-Jährigen mehr gab, wurde die junge Frau als vermisst gemeldet.

Die Polizei hatte die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 17-Jährigen gebeten.