München - Seit November ermittelt die Münchner Polizei gegen einen Pfleger, der auch den Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger betreut haben soll. Dies geht aus einem Bericht der Bild-Zeitung hervor. Die Beamten werfen dem 24-Jährigen demnach versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor: Der Beschuldigte soll in 15 Fällen Patienten absichtlich Blutverdünner und andere Medikamente gegeben haben, obwohl diese gar nicht hätten verabreicht werden dürfen. Das Klinikum, in dem der Pfleger tätig war, soll den mutmaßlich kriminellen Mitarbeiter angezeigt haben. 

Enzensberger („Kursbuch“) soll es nach Bild-Informationen wieder gut gehen. Weder Enzensberger noch der Anwalt des Pflegers äußerten sich gegenüber der Bild-Zeitung zu den Vorwürfen.