Die Erdölpreise sind im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg am Montag deutlich angestiegen. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent erhöhte sich um mehr als sieben Prozent und lag am Montagabend bei 115,62 Dollar. Dies war der höchste Preis seit zehn Tagen. Hintergrund waren die Diskussionen über einen möglichen Importstopp in Europa für Öllieferungen aus Russland.

Der Preis für ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg auf 112,12 Dollar. Dies bedeutete ebenfalls eine Erhöhung um gut sieben Prozent. Die US-Sorte lag damit erstmals seit fast zwei Wochen über der Marke von 110 Dollar.