Erfurt - Wegen eines Feuers in einer der Schultoiletten mussten Schüler eines Erfurter Gymnasiums ihre Abiturprüfungen unterbrechen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde am Donnerstag die gesamte Schule vorübergehend geräumt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Das Schulpersonal hatte das Feuer noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht, so dass der Schaden im dritten Obergeschoss des Gebäudes nur gering ausfiel. Nach der unfreiwilligen Pause konnten die Prüfungen fortgesetzt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung gegen Unbekannt.