BerlinNachbarn, Anwohner und Bekannte legten vor dem Wohnhaus der ermordeten 3-Jährigen aus Treptow zahlreiche Blumen ab und entzündeten in der Nacht zu Samstag dutzende Kerzen. Der Vater des Kindes steht im dringenden Verdacht, seine dreijährige Tochter erstochen zu haben. Offenbar konnte er es nicht verkraften, dass sich seine Frau von ihm trennen wollte. 

Die kleine Alina war in dem Haus in der Köpenicker Landstraße mit schweren Schnitt- und Stichverletzungen aufgefunden worden.

Nach Angaben einer Sprecherin der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter gegen den Mann am Donnerstagnachmittag Haftbefehl wegen Mordes aus niederen Beweggründen.