Die MS Astor.
Foto: imago images/Westend61

BerlinIn der Kreuzfahrtindustrie gibt es den ersten großen Insolvenzfall. Die britische Firma South Quay Travel Limited, die in Deutschland unter dem Namen Transocean Kreuzfahrten operiert, hat am Montag Insolvenz angemeldet. Das teilte Transocean Kreuzfahrten auf seiner Website mit. Alle Reisen seien abgesagt, hieß es dort.

Transocean Kreuzfahrten beförderte mit einer Flotte kleinerer Schiffe über 80.000 Passagiere pro Jahr. Zu den bekanntesten Schiffen gehören die MS Astor und die MS Vasco Da Gama. Auch auf Flüssen war Transocean Kreuzfahrten unterwegs: Die MS Belvedere auf Main und Donau, die TC Bellevue auf Rhein und Mosel und MS Sans Souci auf Oder, Elbe, Havel und Ostsee.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.