Der diesjährige Gewinner des Eurovision Song Contest (ESC), das Kalush Orchestra aus der Ukraine, hat angekündigt, die gewonnene Trophäe zu versteigern. Wie die Musiker in einem Video auf Instagram mitteilten, soll der Erlös aus dem versteigerten gläsernen Mikrofon den ukrainischen Truppen zugute kommen.

Das Mindestgebot liegt bei fünf Euro. Alles gesammelte Geld will die Band demnach an die Stiftung Serhiy Prytula Foundation spenden, die sich für die Ausstattung der ukrainischen Armee einsetzt. Die Bieter könnten so „der Ukraine mit ihrem Siegessymbol zu einem weiteren großen Sieg für die Ukraine verhelfen“, heißt es in dem Instagram-Beitrag. Auch der pinkfarbene Anglerhut – ein Markenzeichen des Frontmanns Oleg Psiuk – wird versteigert.

Die ukrainischen Musiker hatten den ESC am 15. Mai in Turin mit 192 Jurystimmen und 439 Punkten vom TV-Publikum gewonnen. Seit 2008 werden siegreiche Künstler beim Eurovision Song Contest mit einer Trophäe ausgezeichnet, einem gläsernen Mikrofon, entworfen vom schwedischen Designer Kjell Engman.