Mülheim/Ruhr - Trotz nächtlicher Ausgangsbeschränkung war ein Mann in einem Dinosaurier-Kostüm in der Nacht zum Samstag in Mülheim/Ruhr unterwegs. Er wurde dabei von der Polizei entdeckt. Den Beamten bot sich ein skurriles Bild: „Beinah surreal wirkten die kurzen Arme sowie der hin und her schwingende Schwanz des ‚Königs der Echsen‘“, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Mann wurde bereits von städtischen Mitarbeitern auf die geltende Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr hingewiesen, schien dies jedoch nicht zu beachten. Als Beamte ihn darauf hinwiesen, dass die Ausgangssperre auch für „nachtaktive Reptilien“ gelte, gab sich der Mann kooperativ und begab sich auf den Weg nach Hause. Die Polizei berichtete über den skurrilen Vorfall auch auf Twitter.