Berlin - Humangenetiker und Medizinethiker Wolfram Henn fordert einen Ausreiseverbot für Ungeimpfte. Henn ist Mitglied im Deutschen Ethikrat. Ein Verbot von länderübergreifenden Reisen für Ungeimpfte solle innerhalb der Europäischen Union gelten. Henn sagt: „Die 2G-Regel sollte beim Überschreiten der EU-Binnengrenzen generell gelten. Das wäre epidemiologisch sinnvoll und ethisch gerechtfertigt.“ An Flughäfen könne eine solche Regel besonders gut überprüft werden. Henn: „Hier sollten lückenlose Kontrollen sichergestellt sein.“

Derzeit gilt für die Einreise in die meisten EU-Staaten die 3G-Regel. Demnach müssen vor allem Flugreisende entweder einen negativen Corona-Test oder ihren Status als Geimpfte oder Genesene nachweisen. Dabei reicht in manchen Ländern ein Antigen-Schnelltest, andere verlangen einen PCR-Test. Zudem hält Henn den derzeitigen Rechtsstatus des Impfschutz für zu lang. Henn: „Acht Monate nach der Zweitimpfung sollte der Impfschutz rechtlich verfallen. Das wäre medizinisch begründet und ein großer Anreiz zur Drittimpfung.“ Die Ministerpräsidentenkonferenz solle den Vorschlag aufgreifen, sagte Henn mit Blick auf die Beratungen der Regierungschefs und Regierungschefinnen von Bund und Ländern am Donnerstag.

Ein wirksames Mittel, um mehr Menschen zur Impfung zu bekommen, könnten zudem aktuelle Videos aus Intensivstationen sein, sagte Henn der Rheinischen Post. Es habe sich bei der Warnung vor dem Rauchen bewährt, mit Hinweisen auf den Zigarettenschachteln sichtbare Fakten zu schaffen. Henn warf der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in diesem Zusammenhang gravierende Fehler vor. Leider habe diese Stelle bei der Kommunikation über das Impfen „versagt“,so der Homburger Wissenschaftler.

Impfen lassen oder auf Beatmungsgerät verzichten

Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags kam 2017 nach der Auswertung internationaler Studien zu dem Ergebnis, bildliche Warnhinweise seien aufgrund der“ einprägsamen, emotionalen Wirkung“ effizienter als textliche Warnhinweise. Vor allem bei Jugendlichen seien sie wirksam und trügen erheblich zu deren Entscheidung gegen das Rauchen bei.

In einem Brandbrief an den ungeimpften Teil der Bevölkerung hatte der Ethikrat-Professor in der Vergangenheit bereits geschrieben: „Wer partout das Impfen verweigern will, der sollte bitte schön auch ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen.“ (mit afp)