Amsterdam - Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft die Wirksamkeit einer Antikörper-Behandlung gegen Covid-19. Die Behandlung mit Bamlanivimab und Etesemivab des US-Pharmakonzerns Eli Lilly werde im beschleunigten Rolling-Review-Verfahren erfolgen, teilte die EMA am Donnerstag in Amsterdam mit. Dabei werden Ergebnisse von Studien bereits bewertet, auch wenn Testreihen noch nicht abgeschlossen und noch kein Zulassungsantrag für die EU gestellt wurde.

Nach ersten Resultaten von zwei Studien könnten die Präparate in Kombination gegen eine Covid-19-Erkrankung wirksam sein. Untersucht werde auch die Einzel-Wirksamkeit des Wirkstoffes Bamlanivimab. Wie lange das Prüfverfahren dauern werde, sei unklar.

Antikörper-Präparate sollen Spike-Protein des Virus angreifen

Die beiden Antikörper-Präparate sollen das Spike-Protein des Coronavirus an verschiedenen Stellen angreifen, sodass das Virus nicht in Körperzellen eindringen kann. Durch den „Kombi-Angriff“ könnte es wirksamer sein als nur ein einzelnes Präparat.

Die Experten der EMA prüfen zurzeit noch zwei andere Antikörper-Therapien gegen Covid-19. Als erstes Corona-Medikament war im vergangenen Juni Remdesivir in der EU zugelassen worden. Von einer Anwendung des Mittels hatte die Weltgesundheitsorganisation WHO im November aber abgeraten, weil es „keinen bedeutenden Einfluss auf die Sterblichkeit“ habe.