Münster - Zum zehnten Geburtstag der europäischen Lotterie Eurojackpot wird sich deren größtmögliche Gewinnsumme im kommenden Jahr von 90 auf 120 Millionen Euro erhöhen. Zudem sollen die Ziehungen künftig zweimal pro Woche stattfinden, wie Westlotto am Mittwoch mitteilte. Die erste Ziehung mit neuen Spielregeln sei für den 25. März 2022 geplant.

Mit den neuen Regeln wird auch die Spielformel angepasst: Statt zwei aus zehn müssen Spielerinnen und Spieler bei den Eurozahlen künftig zwei aus zwölf Zahlen wählen, wie Westlotto erklärte. Damit sinkt die Chance auf den ersten Gewinnrang von derzeit eins zu 95 Millionen auf eins zu rund 140 Millionen. Die Gewinnchance entspreche somit in etwa der des Lottospiels 6aus49.

Die erste Ziehung der europäischen Lotterie Eurojackpot fand am 23. März 2012 in Helsinki statt. Inzwischen nehmen 18 Länder mit insgesamt 33 staatlichen Lotteriegesellschaften an dem Gewinnspiel teil. Bei bislang 493 Ziehungen wurden Westlotto zufolge 338 Spielteilnehmerinnen und -teilnehmer zu Millionären beziehungsweise Multimillionären.