Berlin - Ein Asteroid mit dem Namen 2010RF12 rast auf die Erde zu. Wenn die Berechnungen der European Space Agency (Esa) korrekt sind, schlägt der Asteroid im Jahr 2095 mit einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 16 auf der Erde ein. Zum Vergleich: Die Chance, im Lotto den Jackpot zu knacken, liegt bei eins zu 140 Millionen. 

Derzeit rast 2010RF1 mit  44.000 Stundenkilometern durch den Weltraum, sein Durchmesser beträgt neun Meter. Obwohl das außerirdische Gestein damit relativ klein ist, könnte es im Falle eines tatsächlichen Einschlags massiven Schaden anrichten. Im russischen Tscheljabinsk zerbrach ein heranrasender Asteroid vor acht Jahren noch vor dem Einschlag über der Stadt. Laut einem Bericht des Fernsehsenders RTL wurde dabei eine Energie von rund 25 Hiroshima-Bomben freigesetzt.

Die seinerzeit entstandene Druckwelle sprengte rund 200.000 Quadratmeter Glas. Knapp 1000 Menschen wurden bei dem Jahrhundertereignis verletzt. Der damalige Asteroid hatte einen Durchmesser von rund 20 Metern. 

Dieses Ereignis habe in jedem Fall gezeigt, es sei nicht die Frage ob ein weiterer Asteroid einschlage. Die Frage sei vielmehr, wann der nächste Einschlag komme, sagte Esa-Spezialist Rolf Densing in einem früheren Beitrag der „Tagesschau“.