Berlin/Heidenheim - Der ehemalige Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Michael Rogowski, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 82 Jahren in Heidenheim, wie eine BDI-Sprecherin am Montag mitteilte. Der Wirtschaftsingenieur und langjährige Geschäftsführer des Heidenheimer Maschinenbauers Voith war von 2001 bis 2004 Präsident des Spitzenverbands der deutschen Industrie.

Rogowski habe einen enorm wichtigen Beitrag zur Stärkung des Industriestandortes Deutschland und zur strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung des BDI geleistet, erklärte Verbandspräsident Siegfried Russwurm.

Michael Rogowski: Mehr als 35 Jahre im selben Betrieb gearbeitet

Von 1996 bis 1999 war Rogowski zudem Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Bei Voith war der gebürtige Stuttgarter in seinen nach Unternehmensangaben mehr als 35 Jahren Tätigkeit unter anderem Vorsitzender von Konzerngeschäftsführung und Aufsichtsrat.