Düsseldorf - Gegen den ehemaligen Profifußballer Christoph Metzelder beginnt am Donnerstag um 9.30 Uhr vor dem Düsseldorfer Amtsgericht ein Prozess um Kinderpornografie. Die Staatsanwaltschaft legt dem 40-Jährigen zur Last, kinderpornografische Schriften verbreitet sowie kinder- und jugendpornografische Schriften besessen zu haben. Entsprechende Bilder und Videos soll er über den Messengerdienst WhatsApp an Frauen geschickt haben.

Auf dem Handy des früheren Nationalspielers sollen laut Anklage insgesamt 297 Dateien mit kinder- und jugendpornografischen Inhalten gespeichert gewesen sein. Eine Woche vor Prozessbeginn räumte Metzelders Anwalt in einem Interview ein Fehlverhalten seines Mandanten ein, warb zugleich aber um Verständnis für den 40-Jährigen. Der ehemalige Nationalspieler sei „über sich selbst erschrocken, dass es so etwas wie ein Doppelleben gibt“. Für das Verfahren sind bis Anfang Mai zwei weitere Termine anberaumt.