Berlin - Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) dürfen seit dem Jahr 2020 eigenständig Fahrzeuge abschleppen, die Busse oder Straßenbahnen blockieren. Zum Teil kommen dabei eigene Abschleppwagen zum Einsatz. Wie jetzt die aktuellen Zahlen der Senatsverkehrsverwaltung zeigen, macht die BVG das offenbar mit Erfolg. 

„Im Jahr 2020 wurden 5765 Fahrzeuge durch die Maßnahmen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) von Tram- und Busspuren abgeschleppt (Stand: 31. Dezember 2020). Davon wurden 3247 Fahrzeuge durch BVG-eigene Umsetzfahrzeuge im Rahmen des Mobilitätsgesetzes (MobG BE) abgeschleppt“, heißt es in einer Antwort des Senats, die der Berliner Zeitung exklusiv vorliegt. Die parlamentarische Anfrage stellte der FDP-Abgeordnete Paul Fresdorf.

„Wir kennen unsere Strecken und haben direkt Kontakt zu den Fahrern von Bus und Straßenbahn. So können wir schneller reagieren“, sagt BVG-Sprecherin Petra Nelken der Berliner Zeitung. Parallel zu den knapp 6000 Abschleppaktionen der BVG kann auch die Berliner Polizei abschleppen. Wie viele Fahrzeuge die Polizei umsetzt, konnte die BVG nicht sagen.