SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach mit Schutzmaske im Deutschen Bundestag.  
Foto: Imagoimages/Political-Moments
 

BerlinDer SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erwartet mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen mit Corona, dass „quasi ganz Deutschland ein Risikogebiet wird“. Dem Tagesspiegel sagte er: „Ich gehe davon aus, dass wir die Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche sehr bald in vielen Regionen Deutschlands überschreiten werden.“ 

Die bestehenden Quarantäne-Regelungen würden deshalb zunehmend weniger Sinn ergeben. „Ob man reist oder nicht, wird kaum noch einen Unterschied machen“, so Lauterbach weiter.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz geht unterdessen davon aus, dass es in der Corona-Krise keine rasche Rückkehr zur Normalität geben wird. „Ich glaube, dass niemand da jetzt Illusionen verbreiten sollte“, so der Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat am Sonntagabend in der ARD-Sendung Bericht aus Berlin.

Scholz weiter: „Selbst wenn wir wirksamere Therapien haben, als sie uns gegenwärtig zur Verfügung stehen, und wenn wir einen Impfstoff haben oder mehrere Impfstoffe, dann wird es ganz lange brauchen, bis die für alle verfügbar gemacht worden sind.“ Zur Normalität sei es daher noch ein weiter Weg.