Berlin - Nach Fotos von Wölfen in der Döberitzer Heide unweit der Berliner Stadtgrenze halten Experten Erkundungstouren der Tiere in der Hauptstadt in Zukunft für möglich. „Es ist aber nicht zu erwarten, dass Wölfe nach Berlin umziehen“, betonte Derk Ehlert, Wildtierexperte der Berliner Umweltverwaltung. Die Stadt sei kein Lebensraum für sie.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass sich ein Wolfsrudel innerhalb des Berliner Autobahnrings auf Brandenburger Gebiet niedergelassen hat. Zwei Elterntiere und vier Welpen wurden in der Döberitzer Heide fotografiert, westlich von Berlin. Es war der erste Nachweis für dieses rund 4500 Hektar große Naturschutzgebiet vor den Toren von Potsdam und Berlin.

Das Brandenburger Landesumweltamt schließt ein Hineinschnuppern von Wölfen in Berliner Randgebiete nicht aus. Insbesondere, wenn es einen hohen Waldanteil oder Maisfelder zum Verstecken gebe, sagte Sprecher Thomas Frey. Für eine Ansiedlung benötigten Wölfe jedoch größere und störungsarme Rückzugsgebiete. Die biete Berlin nicht.