Mitglieder der Gruppe Extinction Rebellion besetzen das Haus der Wirtschaft in Berlin.
Foto: imago images/Eibner

BerlinKlima-Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion haben am Dienstagmorgen mehrere Büros im Haus der Wirtschaft an der Straße Am Schillertheater in Charlottenburg besetzt.

Zudem ketteten sich mehrere Mitglieder der Gruppe an Betonklötzen vor dem Haus an. Die Schlüssel seien an die SPD-Parteizentrale und die CDU-Zentrale verschickt, hieß es von Extinction Rebellion auf Twitter. Mit der Aktion will die Organisation nach eigenen Angaben „auf den unverhältnismäßigen Einfluss von Lobby- und Konzerninteressen auf politische Entscheidungen“ aufmerksam machen.

Bereits am Montag hatte Extinction Rebellion in Berlin demonstriert. Die Aktivisten blockierten kurzzeitig die Invalidenstraße vor dem Bundesverkehrsministerium. Die Polizei drängte die Demonstranten von der Fahrbahn, wie sie twitterte. Als weitere Menschen dazukamen, habe ein Polizist Reizgas eingesetzt. „Eine erneute Blockade konnte verhindert werden. Fünf Personen erlitten Augenreizungen.“ 120 Menschen hätten sich beteiligt. Anschließend blockierten Mitglieder der Gruppe die Seiteneingänge zum Ministerium. Die Polizei löste die Versammlung auf.

Extinction Rebellion hat angekündigt, in dieser Woche mehrere Protestveranstaltungen abzuhalten.