Berlin/Potsdam - Die Polizei fahndet nach einem Mann, der mindestens 20 Menschen in Berlin mit falschen Wohnungsanzeigen um ihr Geld gebracht haben soll. Der mutmaßliche Betrüger habe bereits im vergangenen Sommer und Herbst falsche Inserate für eine Mietwohnung in Berlin aufgegeben, teilte die Polizei am Montag mit. Anschließend soll er Interessenten dazu gebracht haben, ihm eine angebliche Maklerprovision von je 500 Euro zu überweisen.

Mehrere Geldeinzahlungen deuteten darauf hin, dass der Mann zumindest zeitweise in Berlin und Brandenburg gelebt habe, hieß es weiter. Er soll außerdem einen Bezug nach Jüterbog im brandenburgischen Landkreis Teltow-Fläming haben. Die Polizei veröffentlichte Fotos des Verdächtigen und bittet um Hinweise.