WiesbadenEine Familie aus Hessen hat die Corona-Pandemie einem Medienbericht zufolge in einem Brettspiel verarbeitet. Wie die Hessenschau meldete, entstand die Idee bereits im März. Mittlerweile ist das von vier Schwestern entwickelte Spiel namens „Corona – mit Eifer ins Geschäft“ zum Kauf erhältlich.

„Wir haben überall in den Medien gesehen, wie die Leute Hamsterkäufe gestartet haben und fanden das richtig absurd“, sagte eine der Schwestern dem Bericht nach. Das Spiel soll die unterschiedlichen Situationen des Corona-Alltags darstellen. Ziel ist es, Einkäufe für Nachbarn zu erledigen. Dabei können die Spieler auf einige Hindernisse stoßen: Wenn man auf dem Spielfeld mit dem Virus in Kontakt kommt, muss man sich in Quarantäne begeben.

Hat man zu viel eingekauft, ist eine Spende an den Gabenzaun möglich. Grundsatz des Spiels ist: Wer hamstert, verliert! Nach Angaben der Familie wurden bereits 500 Exemplare verkauft. Weitere 600 Spiele seien außerdem durch einen großen Spielwarenhändler bestellt worden.