Berlin/Jerez de la Frontera - Sieben seltene Waldrappen sind aus dem Tierpark Berlin zur Wiederansiedlung nach Südspanien gebracht worden. Bis die Vögel Ende Dezember an der Atlantikküste freigelassen werden sollen, gewöhnen sich die Tiere im Zoobotánico Jerez an die neue Umgebung, wie der Tierpark am Mittwoch mitteilte.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Werdegang unserer Jungvögel, deren Aufwachsen wir seit ihrem Schlupf begleitet haben, auch zukünftig verfolgen können. Ein Teil der Tiere wird mit GPS-Sendern ausgerüstet“, sagte der zuständige Kurator Matthias Papies laut Mitteilung.

Weitere fünf Brutpaare leben derzeit im Berliner Tierpark. In Zoos und Tierparks weltweit sind es den Angaben nach aktuell mehr als 2000 Waldrappen. In freier Wildbahn gilt die Art in Europa mittlerweile als ausgestorben. Die Naturschützer von BirdLife International führen die Waldrappen auf der Roten Liste, die vor knapp zwei Wochen veröffentlicht wurde.