München - Viele Fans des FC Bayern München warten sehnlich auf den Adventskalender des deutschen Fußball-Rekordmeisters. In diesem Jahr kommt er mit einem Patzer daher. Denn auf der Premium-Version, derzeit im Onlineshop von 89,95 Euro auf 71,96 Euro reduziert, hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen. Auf dem Türchen für den 16. Dezember steht „sechszehn“ statt sechzehn.

Bereits 2017 war der Weihnachtskalender nicht ganz up to date. Denn da war Trainer Carlo Ancelotti noch abgebildet, obwohl der Italiener bereits entlassen war. Bayern bot den Fans einen Jupp-Heynckes-Aufkleber zum Drüberkleben an, wie die „Bild“ am Sonnabend berichtete. 2018 ließ man dann Coach Niko Kovac gleich ganz weg – der war aber noch da.

Auch 2011 gab es Wirbel um den Adventskalender: Meister war Dortmund, auf dem Kalender aber feierten die Bayern mit Schale – die Spieler Franck Ribéry und Diego Contento befreiten die Trophäe vor dem Trainingsgelände an der Säbener Straße aus Schnee und Eis. Dabei waren die Münchner in der Vorsaison nur Dritter geworden – mit zehn Punkten Rückstand auf Meister Dortmund.