Bald ist der Sommer da – und der bringt so einige Neuerungen mit sich. Festivalfans etwa können sich freuen, auch in Berlin. Nach einer langen Corona-Pause wird wieder im großen Rahmen musiziert. Und für einige Headliner der großen deutschen Festivals muss man gar nicht bis nach Nürnberg oder in die Eifel fahren.

Die britische Rockband Muse etwa spielt nicht nur bei „Rock im Park“ und „Rock am Ring“, sondern am 11. Juni auch bei „Tempelhof Sounds“ auf dem früheren Berliner Flughafengelände. Was der Juni sonst noch bringt, vom 9-Euro-Ticket bis zum Tankrabatt, zeigt unser Überblick.

Tanken

Im Juni, Juli und August werden niedrigere Steuern auf Kraftstoff fällig. Bezieht man die Auswirkungen auf die Mehrwertsteuer ein, sinkt die Steuerlast pro Liter Benzin um insgesamt 35,2 Cent. Bei Diesel sind es 16,7 Cent. Allerdings wird es wohl dauern, bis die Steuersenkung an der Zapfsäule ankommt, weil die Energiesteuer schon in Tanklagern und Raffinerien anfällt.

Internet Explorer

Microsoft schickt den Browser Internet Explorer am 15. Juni endgültig in den Ruhestand. Wer nicht sowieso schon umgestiegen ist, kann zum Beispiel die neuere Software Edge von Microsoft oder Chrome von Google benutzen.

Vereinfachte Hartz-IV-Regelung für Ukraine-Flüchtlinge

Flüchtlinge aus der Ukraine haben ab dem 1. Juni einen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen. Diese können dann für maximal sechs Monate bewilligt werden. Bislang erhält diese Gruppe geringere Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Damit können die Menschen, die vor dem russischen Angriffskrieg nach Deutschland geflüchtet sind, künftig von den Jobcentern beraten und zu Bewerbungen vermittelt werden.

Die Festivals kehren zurück

Konzertfans dürfen sich auf einen umfangreichen Festivalsommer freuen. Nach zwei Jahren Auszeit sind wieder viele Rock- und Pop-Festivals geplant. Den Auftakt machen die Zwillingsfestivals „Rock im Park“ in Nürnberg und „Rock am Ring“ in Rheinland-Pfalz vom 3. bis 5. Juni. Headliner sind Volbeat, Green Day und Muse. Beide Festivals waren – wie die meisten im Land – 2020 und 2021 aufgrund der Corona-Beschränkungen ausgefallen.

Auch in Berlin hat der Veranstaltungskalender einige Festivals zu bieten. So spielen beim Citadel Music Festival in der Zitadelle Spandau Die Ärzte (6. Juni, ausverkauft), Foreigner (8. Juni) und Gianna Nannini (19. Juni). Beim Festival Tempelhof Sounds auf dem früheren Flughafengelände treten vom 10. bis 12. Juni unter anderem das englische Electropunk-Duo Sleaford Mods, die Libertines von Pete Doherty, Florence And The Machine, Muse und Maximo Park auf. Tickets gibt es ab 89 Euro.

9-Euro-Ticket

Vom 1. Juni an kann man das 9-Euro-Ticket im gesamten Nahverkehr in Deutschland nutzen. Das Sonderangebot gilt im Juni, Juli und August und kostet 9 Euro im Monat. Auch Abokunden profitieren von der Vergünstigung. In Berlin gibt es das Ticket unter anderem in der BVG-App, den Kundenzentren und an Ticketautomaten, nicht aber in Bussen und Straßenbahnen.

Schulferien

Für Millionen Schülerinnen und Schüler nähert sich das Schuljahr dem Ende: Als erste starten diesmal die Kinder und Jugendlichen in Nordrhein-Westfalen in die Sommerferien – ihr letzter Schultag ist der 24. Juni (erster Ferientag: 27. Juni). In Berlin gehen die Ferien erst am 7. Juli los und enden am 19. August. Als letztes Bundesland startet Bayern am 29. Juli (erster Ferientag: 1. August). Bis zum 9. August sind dann für gut eine Woche alle Schüler in Deutschland in den großen Ferien.

Sommerfahrplan

Bei der Deutschen Bahn und anderen Verkehrsunternehmen gilt ab 12. Juni der Sommerfahrplan, der allerdings nur mit kleineren Änderungen verbunden ist. So bietet die Bahn wieder eine Direktverbindung zwischen Berlin und der Nordseeinsel Sylt an. Zudem wird Chemnitz nach eineinhalb Jahrzehnten ans Fernverkehrsnetz angebunden und bekommt umsteigefreie Verbindungen nach Berlin und weiter an die Ostsee.