Treuenbrietzen/Beelitz/Bernburg - Feuerwehrleute aus Sachsen-Anhalt haben in Brandenburg beim Löschen brennender Wälder geholfen. Nach einem Hilferuf aus Beelitz am Sonntagnachmittag hätten insgesamt 71 Kameradinnen und Kameraden verschiedener Ortsfeuerwehren samt Fahrzeugen bei der Brandbekämpfung geholfen, teilte der Salzlandkreis am Montag mit.

Kreisbrandmeister Hans-Ulrich Robitzsch erklärte: „Das Feuer gefährdete eine Bungalowsiedlung, mehrere Wohnhäuser, eine Tankstelle und eine Bahnlinie. Unsere Kameradinnen und Kameraden haben unter erheblichen Einsatz die Bereiche erfolgreich verteidigt.“ Man habe mit Kameraden aus dem Landkreis Oder-Spree zusammen gearbeitet. Der Einsatz habe die ganze Nacht gedauert.

Regen brachte am Montag deutlich Entspannung. In Brandenburg brannte außer bei Beelitz auch im nahe gelegenen Treuenbrietzen (beide Landkreis Potsdam-Mittelmark), 80 Kilometer südwestlich von Berlin, Wald. Betroffen waren jeweils etwa 200 Hektar Wald, eine Größe von knapp 300 Fußballfeldern.