Fifa untersucht Vorfälle bei WM-Finale: Was machte „Salt Bae“ auf dem Rasen?

Bei der großen Abschlusszeremonie der Katar-WM tummelten sich allerhand Feiernde auf dem Rasen. Einige hätten gar nicht dort sein dürfen.

Auch der türkische Star-Gastronom „Salt Bae“ schlich sich entgegen der Fifa-Regeln auf das Feld.
Auch der türkische Star-Gastronom „Salt Bae“ schlich sich entgegen der Fifa-Regeln auf das Feld.Robert Michael/dpa

Der Fußball-Weltverband will offenbar die Vorfälle bei der Abschlusszeremonie der WM in Katar nach dem Titelgewinn der argentinischen Mannschaft untersuchen. Die Fifa habe festgestellt, dass sich Personen im Lusail Stadion, nördlich der Hauptstadt Doha, unerlaubten Zutritt zum Spielfeld verschafft hätten, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag hieß.

Wie der Weltverband verschiedenen Medien gegenüber erklärte, wolle man entsprechende interne Maßnahmen ergreifen. Bei der Jubelfeier der argentinischen Mannschaft von Kapitän Lionel Messi war unter anderem der bekannte türkische Restaurantbesitzer und Influencer Nusret Gökçe – besser bekannt als „Salt Bae“ – auf den Rasen gelaufen und hatte Fotos mit mehreren argentinischen Spielern gemacht.

Video: Messi ignoriert „Salt Bae“

Auf einigen Bildern hält Gökçe sogar den WM-Pokal in den Händen. Laut Fifa-Regeln dürfen das eigentlich nur aktive und ehemalige Weltmeister, ausgewählte Fifa-Funktionäre und Staatsoberhäupter. Zudem posteten einige Fernsehzuschauer nach dem Finalspiel in Katar Videos, auf denen zu sehen war, wie der Star-Gastronom einem sichtlich desinteressierten Messi hinterherlief und um dessen Aufmerksamkeit buhlte.

„Messi hat eine weitere Weltmeisterschaft dafür verdient, dass er sich einen Dreck um Salt Bae schert“, schrieb Sportjournalist Bobby Reagan unter dem inzwischen über 17 Millionen mal angesehen Video. Die argentinischen Nationalspieler sind indes wieder in ihre Heimat zurückgekehrt, wo sie als frischgebackene Weltmeister von Millionen feiernden in Empfang genommen wurden.