Oehna/Niedergörsdorf - Am späten Sonntagvormittag ist in Brandenburg eine einmotorige Propellermaschine abgestürzt. Der Pilot und sein Begleiter waren mit dem Flugzeug kurz zuvor auf einem nahe gelegenen Flugplatz bei Oehna im Landkreis Teltow-Fläming gestartet, teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Nach Angaben der beiden Insassen, die den freien Fall der Maschine mit einem Rettungsschirm verhindern konnten, sei es während eines Flugmanövers zu einem Strömungsabriss gekommen. Das Flugzeug sei daraufhin ins Trudeln geraten, woraufhin der Pilot die Kontrolle verloren haben soll.

Flugzeug stürzt in Wald – Insassen befreien sich aus dem brennenden Wrack

„Er konnte jedoch noch den verbauten Rettungsschirm auslösen, wodurch das Flugzeug dann sanft in Richtung Boden sank“, erklärte Polizeisprecher Oliver Bergholz. Das Flugzeug stürzte in der Nähe der Landstraße 811 in einen Walt, wo es sich wenige Meter über dem Boden in den Bäumen verfing. Die beiden 21-jährigen Männer wurden durch den Aufprall leicht verletzt. Sie schafften es, sich aus dem brennenden Wrack zu befreien und wählten den Notruf.

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Tragflächen mit Schaum, um eine mögliche Entzündung des Treibstoffes zu verhindern. Kriminalpolizisten der Polizeidirektion West sicherten Spuren und leiteten Ermittlungen ein. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) wurde wie üblich in solchen Fällen von dem Unfall informiert.