AuthonFrankreichs ehemaliger Präsident Valéry Giscard d'Estaing ist im engsten Familienkreis beigesetzt worden. Sein Sarg war am Sonnabend bei der privaten Trauerfeier in dem Dorf Authon mit der französischen und der europäischen Flagge bedeckt, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Nur rund drei Dutzend Menschen waren bei der Feier anwesend - darunter Giscard d'Estaings Ehefrau Anne-Aymone und seine Kinder.

Der frühere Staatschef war am Mittwoch im Alter von 94 Jahren in Authon im Département Loir-et-Cher gestorben. Nach den Worten von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich Giscard d'Estaing keine große nationale Trauerfeier gewünscht. Am kommenden Mittwoch ist in Frankreich nationaler Trauertag zu Ehren des Ex-Präsidenten.

Am Ende der zweistündigen Zeremonie habe der Trauerzug den Dorfplatz von Authon überquert, um das Familiengrab der Familie Giscard d'Estaing zu erreichen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Dort wurde Giscard d'Estaing demnach neben seiner 2018 verstorbenen Tochter beigesetzt. Giscard regierte von 1974 bis 1981.

Foto: AFP/Damien Meyer
Der Sarg wird aus der Kirche getragen.