Frauen in U-Bahn attackiert: Polizei Berlin ermittelt Verdächtigen

Ein Mann soll einer Frau ins Gesicht geschlagen haben, ihrer Begleiterin trat er gegen die Brust. Wenige Stunden nach der Öffentlichkeitsfahndung wurde er identifiziert.

Die Gewalttat ereignete sich in der U6 Richtung Alt-Tegel in Reinickendorf. 
Die Gewalttat ereignete sich in der U6 Richtung Alt-Tegel in Reinickendorf. Imago/Jürgen Ritter

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Fotos aus mehreren Überwachungskameras der BVG hat die Polizei Berlin am Montag einen gesuchten Verdächtigen ermittelt. Ein Polizeibeamter gab den entscheidenden Hinweis, teilten die Behörden am Montagnachmittag mit.

Dem Mann wird vorgeworfen, in der U-Bahn zwei Frauen geschlagen und getreten zu haben. Die Tat ereignete sich bereits am Sonnabend, den 14. Mai 2022, gegen 2.10 Uhr in einem Zug der Linie U6 in Richtung Alt-Tegel, kurz vor dem U-Bahnhof Rehberge. 

Attacke in der U-Bahn: Als die Frauen um Hilfe riefen, schlug der Mann zu

Der Mann und sein Begleiter hätten sich in dem Waggon gegenüber den beiden 22-jährigen Frauen hingesetzt. Dann habe der nun ermittelte Mann mit dem schwarzen Trainingsanzug die Frauen in deutscher und französischer Sprache beleidigt.  

Eine Polizeisprecherin: „Die jungen Frauen riefen im Zug laut um Hilfe. Daraufhin schlug Tatverdächtige unvermittelt einer der beiden Frauen mit der Hand ins Gesicht. Anschließend trat der Tatverdächtige der anderen Frau mit seinem beschuhten Fuß in den Brustbereich.“

Die Sprecherin weiter: „Der Mann, der den Angreifer begleitete, wirkte bei der Beleidigung und Körperverletzung nicht mit, kommt hier jedoch als Zeuge in Betracht.“ Der Begleiter konnte den Angaben zufolge noch nicht identifiziert werden. Die Ermittlungen der Polizei Berlin in dem Fall dauern an.