Sarg (Symbolbild)
Foto: imago images/Reporters

Gorschetschnoje Nach einer OP im Westen Russlands ist eine Frau versehentlich für tot erklärt worden. Die 81-Jährige sei am Tag nach der Operation in der Leichenhallte im Ort Gorschetschnoje aufgewacht, teilten die Behörden der Region Kursk laut Staatsagentur Ria Nowosti am Mittwoch mit. Die Mitarbeiter der Leichenhalle hatten bemerkt, dass die Frau noch lebte.

Die 81-Jährige wurde in eine Klinik gebracht, in der sie dann tatsächlich starb. Ihr Gesundheitszustand sei ernst gewesen, hieß es von den Behörden. Ärzte eines Krankenhauses hatten die Frau am Bauch operiert und dabei den Tod festgestellt. Die Behörden kündigten nach dem Vorfall eine Kontrolle in der Klinik an.