Hamburg - Die Frauen in der CDU wollen den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz nicht als Parteichef haben. „Wir brauchen jetzt einen starken Zusammenhalt, damit die CDU weiter die führende Partei in der Mitte der Gesellschaft bleibt“, sagte die Vorsitzende der Frauen-Union, Annette Widmann-Mauz, dem „Spiegel“. „Deshalb hat die Frauen-Union der CDU eine klare Präferenz für Armin Laschet und Norbert Röttgen für den Parteivorsitz.“

Diese beiden Kandidaten hätten „durch ihre politische Erfahrung, ihren modernen Politikstil und zukunftsweisende Inhalte die Fähigkeiten, die CDU gut in die Zukunft zu führen“, fügte Widmann-Mauz hinzu. Der CDU-Bundesparteitag entscheidet am Samstag kommender Woche, ob Merz, Außenexperte Röttgen oder NRW-Ministerpräsident Laschet Parteichef wird.

Dem „Spiegel“-Bericht vom Freitag zufolge befasste sich der Bundesvorstand der Frauen-Union am Donnerstagabend mit der Angelegenheit. Auf eine formale Abstimmung sei verzichtet worden, auch weil das Stimmungsbild zu heterogen gewesen sei. Im Bundesvorstand sei bis zuletzt strittig gewesen, ob man den eigenen Delegierten überhaupt eine offizielle Empfehlung geben sollte oder nicht.