Berlin - Nach einer Serie sexueller Angriffe auf junge Frauen in Berlin und Brandenburg im Sommer 2020 steht der mutmaßliche Täter ab Mittwoch (14.00 Uhr) in der Hauptstadt vor dem Landgericht. Der 30-Jährige soll sieben Opfer attackiert haben. Sie waren laut Anklage zwischen 14 und 27 Jahre alt. Dem Angeklagten werden sechs Vergewaltigungen, eine versuchte Vergewaltigung sowie Körperverletzung und versuchte räuberische Erpressung vorgeworfen.

Die Tatserie hatte große Besorgnis ausgelöst. Zu sechs Übergriffen soll es im Juni und Juli 2020 auf eher entlegenen Wegen südlich des Wannsees in Berlin und Brandenburg gekommen sein, zum siebten in Bernau. Die Opfer seien laut Ermittlungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Der Täter habe die Frauen angesprochen, sie dann in seine Gewalt gebracht und vergewaltigt. Er habe die Opfer meist von hinten angegriffen, gewürgt oder mit einem Messer bedroht. 16 Prozesstage bis Mitte Mai sind vorgesehen.