BerlinPolizeibeamte haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Mann festgenommen, der sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen hatte. Wie die Polizei mitteilte, fiel den Beamten gegen Mitternacht ein Auto aufgefallen, das mit eindeutig überhöhter Geschwindigkeit auf der Karl-Marx-Allee Richtung Frankfurter Tor unterwegs war. 

Nachdem er mehrfach die Fahrbahnmarkierungen überfuhr, forderten die Beamten den Fahrer an einer roten Ampel auf, für eine Kontrolle zu halten. Doch als die Ampel auf Grün schaltete, beschleunigte der Fahrer, um sich der Kontrolle zu entziehen. Mit deutlich überhöhtem Tempo näherte er sich dann der Kreuzung Petersburger Straße Ecke Straßmannstraße und missachtete dort eine rote Ampel. 

Schließlich konnte der Fahrer bei einem Wendemanöver in der Alfred-Jung-Straße gestoppt werden, da sich ein Einsatzwagen in den Weg des Mannes stellte. Die Beamten nahmen den 36-jährigen Fahrer fest. Neben ihm befand sich außerdem eine 25-jährige Beifahrerin im Wagen. Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt. Zudem war das Auto nicht versichert.

Als die Polizisten den Mann durchsuchten, wurden außerdem mutmaßliche Drogen festgestellt. Zudem schlug ein durchgeführter Drogentest bei dem Mann positiv an. Er wurde für einen Bluttest in Gewahrsam genommen und kam anschließend wieder frei.