BerlinKnapp ein Dutzend Männer und Frauen haben in einem 20 Quadratmeter großen Kellerverschlag in Friedrichshain dicht gedrängt eine Party gefeiert. Polizisten entdeckten beim Auflösen der Veranstaltung in der Nacht zu Freitag zudem Drogen. Wie ein Polizeisprecher erklärte, hatte ein Anwohner die Beamten in die Libauer Straße alarmiert, „weil mehrere Menschen in einem Keller des Hauses in Partylaune waren und einen Geburtstag mit lauter Musik feierten“. 

Aufgrund des Krachs hätten die Einsatzkräfte lautstark gegen die verschlossene Kellertür klopfen müssen, um sich Zutritt zu verschaffen. Nach Angaben der Polizei sollen die elf Gäste dicht gedrängt von starkem Cannabis- und Alkoholgeruch umgeben zusammen gefeiert haben. Auf dem Boden lagen Betäubungsmittel, woraufhin der Partyraum durchsucht und sämtliche Personen im Alter zwischen 19 und 42 Jahren überprüft wurden.

Polizei findet im Keller über 300 Ecstasy-Pillen 

Einer 34-jährigen Frau soll der Besitz von Rauschgift nachgewiesen worden sein. Bei dem 30-jährigen Gastgeber und Mieter des Kellers durchsuchten die Einsatzkräfte wenig später dessen Wohnung und fanden auch dort Drogen. Insgesamt 313 Ecstasy-Tabletten und drei mit Marihuana gefüllte Beutel wurden laut Polizei beschlagnahmt. Der 30-jährige Gastgeber wurde erkennungsdienstlich behandelt. Er steht im Verdacht, mit Drogen gehandelt zu haben, woraufhin ein Strafermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet wurde.

Die 34-jährige Frau muss sich wegen des Verdachts des Drogenbesitzes verantworten. Darüber hinaus leiteten die Polizistinnen elf Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen der Infektionsschutzverordnung ein. Nachdem alle Personalien festgestellt worden waren, mussten alle Überprüften das Haus verlassen.