Berlin - Der Friedrichstadt-Palast will im August mit seiner neuen „Grand Show“ wieder an den Start gehen. Wegen der Unsicherheit angesichts der Corona-Pandemie komme die bis zum Corona-Ausbruch bisher erfolgreichste „Vivid“-Show nicht mehr ins Programm, teilte der Palast am Montag in Berlin mit. Die Konzepte zur Öffnung von Kulturinstitutionen böten wenig Perspektive dafür, dass ab April ein Vorstellungsbetrieb der „Vivid Grand Show“ in wirtschaftlicher Form wieder stattfinden könne.

Falls Öffnungen von Theatern ab Frühjahr erlaubt werden sollten, wäre das wohl mit einer zunächst begrenzten Sitzplatzzahl möglich. Man gehe davon aus, dass im zweiten Quartal ein kostendeckender Spielbetrieb mit mehr als hundert Mitwirkenden auf der Bühne noch nicht möglich sei, erklärte Intendant Berndt Schmidt.