Mainz - Der ehemalige Regierungssprecher der Bundeskanzler Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und Kurt Georg Kiesinger (alle CDU) sowie spätere ZDF-Intendant Karl-Günther von Hase ist im Alter von 103 Jahren gestorben. Von Hase sei am Sonntag gestorben, teilte das ZDF am Montag in Mainz mit. ZDF-Intendant Thomas Bellut würdigte ihn als „zukunftsweisenden Weichensteller“, der sich für eine Internationalisierung des ZDF eingesetzt habe

Von Hase war von 1977 bis 1982 ZDF-Intendant. Der am 15. Dezember 1917 in Wangern in Niederschlesien geborene von Hase war im Zweiten Weltkrieg Major im Generalstab der Wehrmacht. Da sein Onkel Paul von Hase am Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944 beteiligt war, wurde Karl von Hase in Sippenhaftung genommen und aus dem Generalstab entlassen.

Nach Kriegsende besuchte von Hase die Diplomatenschule, leitete die Pressestelle des Auswärtigen Amts und war von 1962 bis 1967 Regierungssprecher. Bevor er ZDF-Intendant wurde, war von Hase von 1967 bis 1969 Verteidigungsstaatssekretär und anschließend deutscher Botschafter in London.