BerlinFußball-Bundesligist Hertha BSC trauert um den früheren Vereinspräsidenten und langjährigen Aufsichtsrat Heinz Warneke. Wie die Berliner mitteilten, starb der ehemalige Funktionär am Sonntag im Alter von 89 Jahren in seinem Heimatort Bad Honnef. Warneke übernahm das Präsidentenamt 1972 nach den Verwicklungen des Vereins in den Bundesliga-Skandal und sorgte für eine Entschuldung.

Herthas aktueller Präsident Werner Gegenbauer nannte Warneke einen außergewöhnlichen Mensch, „der viel für Hertha BSC getan hat. Er hat in einer schwierigen Phase des Vereins Anfang der Siebziger Jahre Verantwortung übernommen und den Verein als Präsident geführt“. Der Klub werde ihn „in eingehender Erinnerung behalten“.