Berlin - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor muss für einen Monat seinen Führerschein abgeben. Er war mit rund 120 km/h in einer Tempo-70-Zone geblitzt worden. Trotz der Kritik an seiner Person hat ihm nun ein Kollege eine Mitfahrgelegenheit angeboten. Erik von Malottki von der SPD, der im Bundestagswahlkampf direkter Konkurrent Amthors war, würde ihn täglich mit dem Auto mitnehmen – allerdings nur unter einer Bedingung. 

Auf Twitter hat Erik von Malottki am Mittwoch ein kurzes Video veröffentlicht. Er steht vor seinem Auto und sagt: „Hallo Philipp, ich hab' gehört, dass du für einen Monat deinen Führerschein abgeben musst. Ich biete dir an, ich nehme dich mit aus'm Wahlkreis mit meinem Honda Jazz, Baujahr 2002. Wenn das für dich okay ist?“ Dafür verlangt er nicht etwa Spritgeld von Amthor. Er möchte die Fahrzeit offenbar nutzen, um mit Amthor politische Pläne zu schmieden. 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete nimmt seinen CDU-Kollegen nur mit, wenn sie darüber sprechen, wie sie die Region, aus der sie stammen, besser mit der Bahn anbinden können. „Sodass wir beide in Zukunft dann auch immer mit der Bahn fahren können“, erklärt von Malottki lächelnd. 

Raser Philipp Amthor stritt sein Vergehen ab 

Zur Erinnerung: Amthor musste Kritik einstecken, weil er sein Verkehrsvergehen offenbar nicht reumütig eingesehen hatte. Da er es sogar abgestritten hatte, musste der Fall aus dem vergangenen Jahr vor Gericht verhandelt werden. „Ich habe mich in dem Verfahren selbst gar nicht eingelassen, sondern über einen facherfahrenen Anwalt einige Rechtsfragen prüfen lassen“, rechtfertigte sich der 29-jährige Politiker später. Er reklamiere keine Sonderrechte auf zu schnelles Autofahren, aber einen Bußgeldbescheid gerichtlich prüfen zu lassen, sei jetzt auch nichts außergewöhnliches, so Amthor. 

Bei der Bundestagswahl 2021  hatte Amthor in seinem Wahlkreis „Mecklenburgische Seenplatte I - Vorpommern-Greifswald II“ sein Direktmandat deutlich verloren. Er landete hinter dem AfD-Kandidaten Enrico Komning, es gewann der SPD-Kandidat von Malottki. Er und Amthor kennen sich also bestens – es könnte also interessante Fahrgemeinschaft werden.