Berlin - Das offizielle Berliner Tourismusportal Visit Berlin hat eine Reihe von Tipps für eine gelungene Osterzeit trotz der Pandemie zusammengestellt. Hier sind die fünf besten Ideen für Erwachsene, Kinder und Familien gegen Corona-Frust an den Feiertagen.

1. Festtagsessen bestellen

Feinstes Osteressen genießen und dabei noch die Restaurants im Kiez unterstützen: Für echte Genießer bieten einige Berliner Lokale ein spezielles Oster-Essen. So zum Beispiel der Private Roof Club mit einem Feiertags-Brunch in der Geschenkebox. Mit dabei: Eine Flasche Eggnog und handgemachte Haselnusscreme. Einfach unter culinaryclub.de bestellen und liefern lassen oder direkt im Restaurant abholen.

Vielversprechend klingt auch Tim Raues österliches 4-Gänge-Menü, das den Namen „Dit is Berlin zu Ostern“ trägt. Zum Schlemmen gibt es darin Büsumer Krabbensalat, Kabeljau, falschen Hasen und ein Dessert aus Rhabarber, Erdbeere und Waldmeister. Bis zum 29. können Berlinerinnen und Berliner es online vorbestellen.

Noch mehr edle Oster-Speisen servieren zum Beispiel das französische Restaurant Ganymed oder das Restaurant Esszimmer, das geschmorte Lammhaxe und ein Wildes Früchte-Trifle anbietet. Auch hier sollte vorbestellt werden!

2. Osterspaziergang zur Blütezeit

Mit etwas Glück steht uns ein frühlingshaftes Osterfest mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen bevor. Wo es an Ostern besonders schön zum Spazieren ist, verrät Visit Berlin auf ihrer eigens erstellten Blüte-Karte. Dort erfahren geneigte Flanierer auch, wo es die schönsten Kirschblüten zu bestaunen gibt. Eine Übersicht mit den besten Spazier-Routen im Frühling finden Berlinerinnen und Berliner hier.

Wer es lieber sportlich mag oder sich von dem ein oder anderen Festtags-Kilo befreien will, kann sich von den elf schönsten Berliner Joggingstrecken inspirieren lassen, über die die Berliner Zeitung berichtet hat.

3. Konzert der Berliner Philharmonie bei Arte nachhören

Die Berliner Philharmoniker gaben im März im Rahmen eines Pilotprojekts erstmals wieder ein Konzert vor Publikum. Wer nicht vor Ort sein konnte, darf sich auf die Übertragung am Ostersonntag auf Arte freuen. Auf dem Plan stehen Tschaikowskys „Fantasie-Ouvertüre“ zu Romeo und Julia und Rachmaninows 2. Sinfonie – ein besonderes Musikerlebnis, das die anwesenden Zuschauer mit begeistertem Applaus und Standing Ovations feierten.

4. Digitales Osterprogram für Kinder nutzen

Auch für den Nachwuchs hat die Hauptstadt in der Osterzeit einiges zu bieten. Zum Beispiel können sich Kinder ab sechs Jahren zehn Tage lang vom digitalen Osterprogramm des FEZ, nach eigenen Angaben Europas größtem gemeinnützigen Kinder-, Jugend- und Familienzentrum, bespaßen lassen. Dort können sich kleine Abenteurer durch verschiedene digitale Räume bewegen, basteln, singen, Musik machen und miteinander Spielen. Für die etwas Älteren gibt es sogar einen Escape Room. Und am Sonntag ist bei einer Sprechstunde hoher Besuch an Bord: Der Osterhase höchst persönlich.

Außerdem bietet die Stiftung Planetarium Berlin ab Dienstag ein Online-Programm für Weltall-Fans an. Jeder Tag ist darin einem Thema gewidmet: Mit im Programm sind die Themen Leben auf dem Mars, Mathe, Musik und Sterne, Science in Science Fiction (in English) und Faszination Zeitreisen. Mehr Infos gibt es hier.

5. Zaubern lernen mit den Ehrlich Brothers

Spaß für die ganze Familie verspricht ein Osterspecial der Ehrlich Brothers im heimischen Wohnzimmer am 4. und 5. April um 18 Uhr. Mit der Buchung erhalten Zuschauer nicht nur den Code zum Stream, sondern auch eine Überraschungsbox mit Requisiten zum Selber-Zaubern. Nach der Show findet dann ein Zauberworkshop mit den Ehrlich Brothers statt, wo ein paar magische Tricks verraten werden.