Das vom Auktionshaus East Bristol Auctions zur Verfügung gestellte Foto zeigt eine Brille, die der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi getragen haben soll.  
Foto: AP/dpa/Uncredited/East Bristol Auctions

LondonEine goldumrandete Brille des indischen Nationalhelden Mahatma Gandhi ist für 260.000 britische Pfund (rund 288.000 Euro) versteigert worden. „Ein unglaubliches Ergebnis für einen unglaublichen Gegenstand“, schrieb das britische Auktionshaus East Bristol Auctions am Freitagabend im Online-Dienst Instagram. Die seltene Brille sei ein „wichtiger und gewissermaßen ikonischer Teil von Gandhis Gesamterscheinung gewesen“, hieß es auf der Website des Auktionshauses.

Den Weg zur Versteigerung fand die Brille auf besondere Weise, wie der Auktionator Andrew Stowe im Sender Sky News erzählte. Demnach lag sie Ende vergangener Woche plötzlich im Briefkasten des Auktionshauses – zusammen mit einem Begleitbrief, in dem es hieß: „Diese Brille gehörte Gandhi, rufen Sie mich an.“

Nach gründlicher Recherche habe sich herausgestellt, dass es sich tatsächlich um die Brille des Kämpfers für die Gewaltlosigkeit und damit um einen „sehr wichtigen historischen Fund“ handele, sagte Stowe. Demnach hatte Gandhi die Brille dem Onkel des Absenders in den 1920er- oder 1930er-Jahren während eines Aufenthalts in Südafrika geschenkt.

Als er den Absender zurückgerufen habe, habe dieser ihm gesagt, das Auktionshaus solle die Brille wegwerfen, falls damit nichts anzufangen sei. „Ich habe ihm gesagt, dass sie 15.000 Pfund wert ist und ich glaube, er ist fast vom Stuhl gefallen“, sagte Stowe. Dieser Schätzwert wurde nun bei Weitem übertroffen.