Die ersten Kunden von Gas.de haben Schadenersatz erhalten. Wie der Verbraucherzentrale Bundesverband am Dienstag mitteilte, zahlte der Gasanbieter in einem Fall mehr als 2000 Euro Schadenersatz für einen gekündigten Vertrag.

Gas.de hatte im Dezember seinen Kunden fristlos gekündigt, sodass diese in die teure Ersatzversorgung fielen. „Offenbar lohnt sich Hartnäckigkeit beim Anbieter Gas.de, wenn es um Schadensersatz wegen der Kündigungen geht“, hieß es von der Verbraucherzentrale. „Solange sich Verbraucherinnen und Verbraucher nicht mit Peanuts abspeisen lassen, scheinen sie derzeit gute Zahlungen zu erhalten.“

Verbraucher sollten ihre Forderungen möglichst konkret berechnen und mit Nachweisen zum Verbrauch und den Kosten des neuen Tarifs belegen, rät die Verbraucherzentrale.