Gaskrise: Jetzt kommt der Run auf Heizdecken aus China

Der Winter kommt, die Sorgen nehmen zu: Europäer greifen offenbar immer öfter zu Heizdecken. Doch bringt dies auch eine Kostenersparnis?

Eine junge Frau sitzt in ihre Decke eingekuschelt vor ihrem Laptop.
Eine junge Frau sitzt in ihre Decke eingekuschelt vor ihrem Laptop.imago/Westend61

Die Gaskrise bringt europäische Verbraucher dazu, sich immer neuen Lösungen zur Wärmeversorgung zuzuwenden. Wie Bloomberg berichtet, gibt es derzeit einen regelrechten Run auf Heizdecken aus China. In Shenzen sitzt UTK Technology Ltd. – ein Hersteller und Verkäufer solcher Decken auf der Website Alibaba. UTK verzeichnet dem Bericht zufolge derzeit deutliche Zuwächse – eine Bestätigung dafür, dass die Nachfrage  enorm gestiegen ist.

Eine Managerin von UTK lässt Bloomberg überdies wissen, dass sich die täglichen Anfragen europäischer Kunden verfünffacht hätten. Die potenziellen Käufer forderten zudem den schnellen Versand der Heizdecken. Allein im Oktober sollen über 10.000 Decken nach Europa geliefert werden. 

Suchanfragen nach Heizdecken bei Kaufhauskette um 470 Prozent gestiegen

Dabei wissen viele wohl noch gar nicht um die mögliche Kostenersparnis von Heizdecken gegenüber anderen Heizgeräten. Denn, so schätzt EnergyAustralia, Heizdecken kosten weniger als ein Drittel im Betrieb. Woran liegt das? In die Decken sind dünne elektrische Drähte eingenäht, die durch die Stromversorgung Wärme in nächster Nähe verteilen, anstatt einen ganzen Raum zu heizen. 

Im britischen Einzelhandel macht sich der Trend bereits bemerkbar. Laut der Kaufhauskette John Lewis Partnership Plc sind die Verkäufe von Heizdecken im Vergleich zum Vorjahr um 67 Prozent gestiegen, die Online-Suchanfragen nach den Produkten um fast 470 Prozent. Auch Amazon macht gute Geschäfte mit Heizdecken: Sie gehören zu den meistverkauften Haushalts- und Küchenprodukten des Versandhandels in Großbritannien, so der Bericht. 

Die Gesamtexporte von Heizdecken nach Europa hätten schon von Januar bis Juli 33,4 Millionen US-Dollar erreicht – doppelt so viel wie im Gesamtjahr 2021. Ein chinesischer Hersteller solcher Decken, die Chengdu Rainbow Appliance Group, konnte sich bei Börsenanmeldung vergangenen Freitag über einen satten Kursgewinn freuen. Die Aktie schloss mit dem höchsten Kurs seit April 2021.