Berlin - In das künftige Bürohaus im Schöneberger Gasometer in Berlin zieht die Deutsche Bahn als Mieter ein. 2000 Mitarbeiter sollen dort von Ende 2023 an die Digitalisierung des Konzerns vorantreiben, wie aus einer Mitteilung des Projektentwicklers Euref hervorgeht. 800 dieser Arbeitsplätze würden neu geschaffen.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) sprach von einem großen Gewinn für Berlin. Der Gasspeicher in Schöneberg ist seit Jahrzehnten außer Betrieb, in den vergangenen Jahren diente das Stahlgerippe als Veranstaltungsort. Bundesweit bekannt wurde es durch die politische Fernseh-Diskussionsrunde „Günther Jauch“. Nun wird im Gasometer ein Büro-Hochhaus errichtet.